• Benefizkonzert in Thieschitz

    Wir laden zum Zweiten Festlichen Benefizkonzert zugunsten der Thieschitzer Kirche ein! Unter dem Motto „Von Bach bis Reger – Kompositionen zwischen Klassik und Romantik“ spielen am 12. Oktober 2019 um 17 Uhr Andreas Knoop (Flöte), Albrecht Pinquart (Oboe), Annegret Knoop (Violine), Robert Hartung (Viola) und Jesús Antonio Clavijo (Violoncello) für Sie. Wovor bitten wir diesmal um Ihre großzüige Spende? Seit zwei Jahren können die Glocken der Thieschitzer Kirche nicht mehr automatisch geläutet werden, die Motoren müssen aufwendig repariert oder ersetzt


  • Sommerkirche X: Der Korb mit reifem Obst

    Unser zehnte Sommerkirche am 13. Oktober 2019 ist gleichzeitig das Erntedankfest der Gemeinde und auch der Auftakt zum 1. Saftfest der Gemeinden Milbitz, Rubitz und Thieschitz. Der Altar wird mit Erntegaben geschmückt und diesmal geht es schon um 10 Uhr los. Stefan Schluricke und Uwe Großstück spielen Tangomusik. Dr. Cornelie Becker-Lamers legt das obige Stillelben von Frans Snyders aus. Wir singen den Erntedank-Schlager “Wir pflügen und wir streuen”. Nach dem Gottesdienst werden die Gaben des Altars in einer Prozession zum


  • Sommerkirche IX: Der Engelskampf

    “Und es entbrannte ein Kampf im Himmel”, steht im 17. Kapitel der Apokalypse. –  Es gibt in unserer Kirche einen Tag des Erzengels Michaels. Er fällt jedes Jahr auf den 29. September. In diesem Jahr ist Michaelis ein Sonntag. Deswegen steht unsere Sommerkirche natürlich im Zeichen des Engelskampfes. Dieser Kampf findet im Himmel statt. Dabei sind wir gewohnt, uns den Himmel als friedlichen Ort vorzustellen. Aber einmal, als die Geschichte kulminierte, war es nicht so. Da kämpfte der Erzengel gegen


  • Sommerkirche VIII: Die Hure Babylon

    “An den Wassern Babylons saßen wir und weinten.” – So heißt es in einem biblischen Psalm (Ps 137, 1). Babylon war der Exilort für das jüdische Volk. Die Erinnnerung daran durchzieht die biblische Geschichte ebenso wie sein Widerpart, die Befreiung aus Ägyptenland. Am kommenden Sonntag werfen wir einen Blick auf das absolute Ende der Geschichte. Das schlechthin Böse in Gestalt der Hure Babylon vergeht im Gericht.   Begleitet wird dieser Blick von zwei jungen Cellistinnen und der Organistin Ina Mohn-Engel.


  • Sommerkirche VII: Das siebente Siegel

    Plötzlich breitet sich eine Stille aus. Das ist mitten im Himmel, und das Lamm hat gerade das siebente Siegel geöffnet. Vorher sind die vier apokalyptischen Reiter durch’s Gelände getobt und die Heiligen und Märtyrer, die gewaltsam zu Tode gekommen waren, hatten zornige Gebete gen Himmel geschleudert. Dann die Stille. Was wird passieren? Diese Stille hat Ingmar Bergmann zu seinem Film “Das siebte Siegel” inspiriert. In der schwedischen Nachkriegszeit zeigt er die hoffnungslose Wirklichkeit eines Suchers nach Gott (und Sinn) und


  • Sommerkirche VI: Der weiße Reiter

    Christus mit einem Messer im Mund wie ein Pirat? Dieses Motiv wird sich auf einer weißen Torte befinden, die wir Ihnen am kommenden Sonntag als thematisches Mahl nach der sechsten Sommerkirche in Thieschitz servieren.Tatsächlich kommt Christus als weißer Reiter im letzten Buch der Bibel vor. Aus seinem Mund ragt ein Schwert und ihm folgen die Heere des Himmels auf weißen Pferden, angetan mit weißer, reiner Seide. Was für ein Christusbild! Ganz anders als der sanfte Typ mit ausgebreiteten Händen. Warum


  • Sommerkirche V: Der Leuchter mit den zwei Ölbäumen (Sach 4, 1-7)

    Ganz zart berührt der Engel mit zeigender Geste den Propheten. Er trifft nicht einmal diesen selbst, sondern berührt nur – fast – seine Kopfhülle. Oder ist es ein Heiligenschein? Daraufhin beginnt der Prophet selbst zu zeigen. Er zeigt, was er jetzt sehen kann: Sieben Öllampen mit sieben Schnauzen, auf denen Lichter tanzen und daneben – so wie weitere Lichter – zwei Ölbäume. Was soll das bedeuten? Dieses seltsame Ballett von Zeigegesten und dann der vegetabile Leuchter?   Das erfahren Sie


  • Sommerkirche IV: Der Koloss mit den tönernen Füßen

    Der Kopf aus Gold, die Brust aus Silber, die Lenden Bronze und die Füße aus einer Mischung von Ton und Eisen, was dem Standbild eine gewisse Fragilität verleiht. Der Kopf ist die Gegenwart, erklärt der Prophet Daniel dem König Nebukadnezar, und alles was dann kommt, ist eine Stufe schlechter, bis zum Schluss ein Gemisch dem Gebilde schwachen Stand verleiht, das sich nicht verbindet und deshalb bald zerstört werden kann von einem Stein, der vom Himmel kommt. Ist die Mischung von


  • Sommerkirche “Visionen der Bibel” II: Der Tierfriede

      Der Quäker-Prediger Edward Hicks konnte auch malen. Der Tierfiriede (Jes 11, 6-8) war sein Lieblingsmotiv. Er stellte die Vision des Propheten Jesaja neben einen Friedensschluss der Amerikaner mit den Naturvölkern. Ein Stück politischer Theologie aus dem 19. Jahrhundert.   In unserer zweiten Sommerkirche steht der Tierfriede im Mittelpunkt. Die Kunstgeschichtlerin Dr. Cornelie Becker-Lamers aus Weimar stellt uns Hicks’ Bild vor, Ich predige über den Prophetentext mit seinen nicht unbeträchtlichen Härten gegen den Löwen. Die Utopie erwartet nämlich, dass er


  • Sommerkirche “Visionen der Bibel” I: Die Taube

    Wie eine Taube, heißt es im Matthäusevangelium, senkt sich der Geist auf Jesus hinab. Unsere Sommerkirche zu den Visionen der Bibel beginnt mit diesem Bild. Was bedeutet das: Wie eine Taube? Ist es eine Flatterbewegung, so wie eine Taube eben fliegt? Oder ist tatsächlich eine Taube zu sehen? Oder senkt sich der Geist so mild und sachte auf Jesu Haupt, wie es eine Taube täte? Das Deckenmosaik im Battistero degli Ariani Ravenna zeigt die Taube eher wie einen Starfighter, und


Sommerkirche 2018 – Fremde der Bibel

Sommerkirche 2017 – Straftaten der Bibel

Sommerkirche 2016 – Außenseiter der Bibel

Sommerkirche 2015 – Paare der Bibel