10. Juni, 2. nach Trinitatis, 15 Uhr – Sommerkirchen-Fest der Gemeinde

with Keine Kommentare

Die syrophönizische Frau (Mk 7, 24-30) oder wie Jesus einmal eine Fremde „Hündin“ nannte und sich doch mit ihr anfreundete. Liturgie und Predigt: Pfarrer Dr. Frank Hiddemann; Gast: Hayit Hawala, Fitnesstrainerin aus Syrien;,Musik: Annegret und Andreas Knoop/Ina Mohn-Engel (Geige, Flöte/Orgel).

“Hündchen!” – Dieses Wort bleibt ihr im Ohr. Eigentlich hatte Jesus einen etwas umwegigeren Satz gesagt: “Es ist nicht schön, das Brot der Kinder zu nehmen und den Hündchen hinzuwerfen.” Aber sie versteht sofort und vor allem, dass das Hündchen auf sie gemünzt ist. Er hatte viele geheilt. Mit ihrer Tochter hatte er das nicht vor. Er sei nur für die Juden da. Ein genervter jüdischer Mann, der die Ausländerin verscheuchen will, weil sie etwas von ihm will, das ihr nicht zusteht. Aber die syrische Frau antwortet schlagfertig. Jesus lacht vielleicht. So kommen die beiden ins Gespräch, und das Wunder geschieht doch. Jesus in einer ungewohnten Rolle: Der ungeduldige Mann. Der Ausländerfeind. Wie geht das zusammen mit der Glaubensaussage der Christen: Jesus ist der wahre Mensch! Das erfahren Sie bei unserer Sommerkirche “Fremde der Bibel” am Nachmittag des 10. Juni 2018 in Thieschitz. Um 15 Uhr beginnt der Gottesdienst. Sie hören wunderbare Musik von Andreas Knoop und Ina-Mohn-Engel. Die Erste Flötist der Philharmonie Thueringen musiziert mit unserer Kantorin (Orgel). Außerdem haben wir eine syrische Frau eingeladen, die ihre Geschichte erzählt und kurz auf die Bibelstelle mit der Syrophönizierin (Mt 15 21-28) reagiert. Sie heißt Hayit Hawala, lebt in Gera und ist Fitnesstrainerin. Anschließend feiern wir unser Gemeindefest. Bringen Sie Kuchen mit oder feiern Sie einfach mit!