19. August, 12. nach Trinitatis, 17 Uhr

with Keine Kommentare

Der Hauptmann von Kapernaum (Mt 8, 5–13) oder wie Missverständnisse produktiv werden können. Liturgie und Predigt: Pfarrer Dr. Frank Hiddemann; Gast: Jana Huster (Autorin des Buches „Flüchtige Begegnungen“ über Deutschlandbilder von Flüchtlingen); Musik: Steffi Kilic, Stefan Jähnert und Michael Müller (Kabarett Wirsing) mit Liedern von Gerhard Gundermann und Christiane Weber.

Welten treffen aufeinander, Fremde Welten. Die römische Hierarchie. Ein Offizier und Herrscher im fremden Land. Auf der anderen Seite ein wandernder Prophet und Gottessohn, vor dem die Dämonen fliehen und die eigenen Religionsgenossen manchmal auch. Ein Mann, der Gott fremd macht in der Welt. Er wohnt nicht auf der Tempelburg, sondern auf den staubigen Straßen, würde er sagen. Ein Oppositioneller, aber mit Zugang zur Synagoge der Stadt Kapernaum, wo er predigt. Warum entsteht eine Sympathie zwischen den beiden? Warum mag Jesus diesen Ahnungslosen? Warum verstehen sie sich, obwohl sie von komplett verschiedenen Dingen reden und auch noch auf verschiedene Weise? Warum stellt Jesus seinen Leuten diesen Hauptmann als Beispiel vor Augen? Warum sprechen Christen bei jedem Abendmahl die Worte, mit denen dieser Offizier Jesus begrüßte?

Das alles erfahren Sie bei unserer nächsten Sommerkirche zum Thema “Der Hauptmann von Kapernaum oder wie Missverständnisse produktiv werden können”. Als Gast haben wir Jana Huster gewonnen, die kleine satirischen Geschichten von Missverständnissen mit Gerschen Syrern liest. Den musikalischen Akzent setzt das Kabarett Wirsing. Da der Hauptmann ein Römer war, gibt es hinterher italienisches Essen.

Frank Hiddemann
Verfolgen Frank Hiddemann:

Seit 2015 Pfarrer in St. Marien und seit 2018 Leiter der Ökumenischen Akademie Gera / Altenburg (https://oek-akademie-gera.de/).